Rom, Venedig, Mailand, Florenz, Gardasee. Italien ist bekanntlich immer eine Reise wert. Wer glaubt, wie ich, schon alles in Italien zu kennen, der irrt. Bella Italia hat weitaus mehr zu bieten. Ich ließ mich dieses Jahr auf ein neues Reiseziel ein und landete erstmals in den beschaulichen Weinbergen der Franciacorta inmitten der norditalienischen Region Lombardei.

Franciacorta? Noch nie gehört? Vielleicht ja doch. Wir wollen uns an den Sommer des letzten Jahres und an die Kunstinstallation „Floating Piers“ des bulgarischen Künstlers Christo erinnern. Mehr als eine Million Besucher spazierten damals über die gelb-orangefarbenen Stoffbahnen im Wasser des Lago d’Iseo und machten den See samt Region über Nacht berühmt. Die Franciacorta ist das Gebiet südlich des Sees.

Landschaftlich ist die Franciacorta ein Traum. Dichte Wälder bilden die Kulisse für Rebreihen und Olivenbäume. Besonders für Sportler hat die Gegend eine Menge zu bieten. Für mich als passionierter Fahrradfahrer gibt es gleich fünfzehn Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Weinliebhaber kommen in der Franciacorta selbstverständlich auch auf ihre Kosten, denn in den Bergen der 2.800 Hektar großen Region werden Chardonnay-, Pinot Nero- und Pinot Bianco-Rebsorten für den gleichnamigen Schaumwein angebaut. Die Herstellung erinnert an die von Champagner, und so wundert es nicht, dass Franciacorta allgemeinhin als “Champagner Italiens” bezeichnet wird – zumindest von Nicht-Einheimischen.

Eine Degustation in den zahlreichen Weinkellereien ist absolut Pflicht, wenn man sich über die Herstellung der Weine informieren und die eindrucksvollen Anwesen besichtigen möchte, in denen sie lagern. Bei den meisten handelt es sich um historische Adelswohnsitze oder renovierte Landhäuser. Zu meinen Lieblings-Kellereien zählen Berlucchi und Monte Rossa.

La dolce vita🇮🇹

Ein Beitrag geteilt von Michael Christian Meyer (@thesuitleague) am

Apropos eindrucksvolle Anwesen, wer hierher kommt, sollte sich entweder in einem Weingut oder in dem einstigen Kapuzinerkloster Cappuccini Resort einquartieren. Das Vier-Sterne-Haus bietet seinen Gästen individuell gestaltete Zimmer im typisch italienischen Stil. Das hauseigene Restaurant ist zudem bekannt für seine exzellente Küche.

In diesem Sinne: Gute Reise & Salute!


Header-Foto: © Franciacorta
Alle anderen Fotos: © THE SUIT LEAGUE

Auch interessant