Sport in Zeiten von Corona? Das funktioniert auch in den eigenen vier Wänden. Denn wer nicht zu den Joggern oder Bikern gehört, dem bleibt jetzt nur das Studio in der eigenen guten Stube.

Wegen des sich ausbreitenden Coronavirus wurden hierzulande alle Fitnessstudios und Sportvereine geschlossen. Doch das ist kein Grund, auf ein effektives Training zu verzichten. Übungen mit dem Fitnessband und eigenen Körpergewicht können genauso schweißtreibend sein wie das Workout an den Geräten. Wir zeigen euch die besten Fitnessübungen und wie jede Wohnung zu einem exklusiven Workout-Tempel wird.

Bizepscurls mit dem Fitnessband

Geht in leichte Schrittstellung. Der vordere Fuß steht auf der Mitte des Fitnessbandes. Umwickle beiden Enden so oft um die Hände, bis es straff sitzt. Achte darauf, dass deine Arme nicht ganz durchgestreckt sind, sondern noch einen leichten Knick im Ellenbogen bilden. Jetzt beugst du den Unterarm über das Ellbogengelenk maximal nach oben. Während der Aufwärtsbewegung des Unterarms zeigen die Handinnenflächen nach oben. Der Ellbogen und der Oberarm bleiben unverändert in der Ausgangsposition. Im Anschluss senkst du den Unterarm wieder langsam etwa auf Höhe der Hüfte nach unten.

Trizeps Kickbacks mit dem Fitnessband

Stelle dich etwa hüftbreit auf das Mittelstück des Fitnessbandes und umwickle beide Enden des Bandes mit den Händen. Wichtig ist, dass das Band in der Angangsposition immer gespannt ist. Gehe nun leicht in die Skifahrerhocke. Der Rücken bleibt lang. Deine Hände befinden seitlich am Körper. Anschließend werden die Unterarme dynamisch nach hinten durchgestreckt. Die Oberarme bleiben dabei fest in der Ausgangsposition verankert. Wenn deine Arme durchgestreckt sind, befindest du dich in der Endposition, von welcher du die Arme kontrolliert in die Ausgangsposition zurückbewegst, ohne dabei die Spannung im Trizeps zu verlieren.

Butterfly mit dem Fitnessband

Für diese Übung spannst du das Fitnessband um deinen oberen Rücken. Greife das Band an beiden Enden und halte es auf Brusthöhe. Deine leicht gebeugten Arme zeigen im 180-Grad-Winkel nach außen. Nun führst du beide Arme nach vorne vor der Brust zusammen. Halte die Spannung einen kurzen Moment und kehre anschließend kontrolliert in die Ausgangsposition zurück. Den Schwierigkeitsgrad kannst du erhöhen, indem du das Band einmal in der Mitte faltest.

Mit dem Bauchroller zum Sixpack

Zu Beginn kniest du dich hin. Am besten legst du dir eine Matte unter die Knie. Dann greifst du die gepolsterten Griffe des Bauchrollers mit beiden Händen. Dein Rücken ist dabei gerade, und dein Bauch sollte fest angespannt sein. Wenn du deine Position gefunden hast, kannst du dich langsam nach vorne abrollen, jedoch nur so weit, dass du ohne Probleme wieder in die Ausgangsposition zurückkommst. Dein Oberkörper berührt nie den Boden. Im Anschluss rollst du langsam wieder hoch. Hast du diese endgültige Position erreicht, beginnst du erneut mit der Übung.

Diese Tools brauchst du jetzt für dein Training in den eigenen vier Wänden:

Kurzhantel, €75,49

Fitnessbänder, €16,99

Bauchroller, €32,99

Trainingsmatte, €49,99

Kugelhantel, €19,90

Klimmzugstange, €45

 

 

*Alle mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.

Foto: © iStock
Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Auch interessant