Der Four-in-Hand-Krawattenknoten wird auch der einfache Knoten genannt. Die Bindetechnik eignet sich besonders für ungeübte Hände, denn der Knoten ist im Handumdrehen gebunden. Obendrein passt er zu fast allen Kragenformen. Man sieht den Knoten fast täglich und überall. Kein Wunder, denn er macht in jeder Situation eine gute Figur.

Seinen Ursprung hat der Four-in-Hand-Knoten im 18. Jahrhundert, wo er von englischen Kutschern als gebundenes Halstuch zum Schutz vor der Witterung getragen wurde. Der Begriff four-in-hand verweist dabei auf die 4 Pferde, die vorne angespannt wurden (4 Zügel in der Hand).

Zurück zum Glossar

four-in-hand-krawattenknoten

© MRPORTER.com