Wer kennt das nicht: Man sitzt im Auto, mit kaum Zeit im Gepäck und sucht stundenlang nach der nächsten Parkmöglichkeit. In Großstädten führt die Parkplatzsuche für viele Autofahrer oft zum endlosen Gladiatorenkampf und folglich zur täglichen Zerreißprobe. 

Besonders am Morgen kann es mitunter sehr hektisch werden, wenn wir etwa ein Freund der Schlummertaste am Wecker sind, aber pünktlich bei einem Business-Meeting aufschlagen wollen. Wer kommt schon gerne zu spät? Dabei fallen mir sinnvollere Tätigkeiten ein, wie wir die Zeit für uns selbst nutzen können. Kaffee trinken, zum Beispiel – Musik hören, Zeitung lesen oder eben die Schlummertaste mehrfach betätigen.

Dann hörte ich von einer App, die mich per Knopfdruck zum perfekten Parkplatz führen soll. Das passiert nicht erst an Ort und Stelle, sondern bereits weit im Voraus. Stellt euch vor, mit Hilfe der Lösung von ParkU kann ich meinen Platz suchen, vergleichen, reservieren und sogleich bargeldlos bezahlen. Das ständige Kramen nach Kleingeld oder Wechseln im nahegelegenen Kiosk wird zum Relikt aus alten Tagen. Eine lästige Alltagsroutine wird plötzlich zum lässigen Lifestyle-Erlebnis.

In München, meiner Wahlheimatstadt, gibt es bislang die Möglichkeit, Parkplätze im Voraus zu reservieren. In Berlin dagegen kann ich darüber hinaus sogar am Straßenrand parken. Auch das Halten auf Privatgrundstücken ist möglich, wenn Eigentümer einer Parkplatzfläche beispielsweise zur Arbeit fahren und ihren leerstehenden Platz in der Zeit zur Verfügung stellen. Befinden sich solche Plätze in verschlossenen Tiefgaragen oder auf Hinterhöfen, lassen sich die Schranken bequem mit der App öffnen.

Bevor es losgeht, setze ich mich in ein Café (hier: Loretta Bar) und reserviere seelenruhig meinen Parkplatz am Münchner Flughafen. So spare ich mir die lästige, zeitraubende Suche vor Ort und kann entspannt meinen Cappuccino trinken und im Anschluss den Koffer verladen.

Ich lasse mich direkt zum reservierten Parkplatz navigieren. Der Parkplatz meiner Wahl befindet sich diesmal hinter einer Schranke. Die öffne ich ganz leicht mit Hilfe der App.

| WEARING | Anzug RALPH LAUREN, Rollkragenpullover COS, Einstecktuch RENÉ LEZARD, Schuhe SCAROSSO, Reisekoffer TUMI, Uhr BULGARI, Sonnenbrille BULGARI, Smartphone SONY

Bei der Ankunft kann ich direkt zum Check-in durchmarschieren. Mein Zielort heißt übrigens Berlin. Dort nutze ich ein Carsharing-Fahrzeug und fahre weiter zum Termin in die Stadt. Vor der Tür habe ich – ihr ahnt es sicher – bereits meinen nächsten Parkplatz reserviert.

Mein Fazit: Mit der Parkplatz-App reduziert ihr nicht nur den Zeitverlust, sondern schont eure Nerven und tut nebenbei auch etwas für die Umwelt. In diesem Sinne, allzeit gute Fahrt!

Hier geht es zum Download der App

Fotos | David Güntsch


Eine Produktvorstellung in Zusammenarbeit mit ParkU

Auch interessant